Rauhnachtsmärchen Teil 2

Wir alle kommen mit einer Herausforderung auf die Welt, und unsere Bereitschaft, diese Herausforderung anzunehmen, bestimmt die Stärke unseres Geistes.

Nicht die Höhe unseres IQs oder unseres EQs, sondern unsere Willenskraft.

Ein Rauhnachtsmärchen

Teil 2


“Erzähl, wie ist es Dir ergangen mit den Fragen, die ich Dir in unserem letzten Treffen mit auf Deine Reise gegeben habe?” fragte ich das Rauchnachtswichtelmädchen.

— Ach, habe ich euch eigentlich schon ihren Namen verraten? Wenn ich ehrlich bin, weiß ich ihn gerade auch noch nicht. Lassen wir uns überraschen.–

Und sie fing an zu erzählen.   
“Ich habe oft vergessen, was in den Fragen vorkam. Wenn ich im beobachten bin, vergesse ich alles andere um mich herum. Ich frage mich dann, warum machen sie das so und so? Wie machen sie das. Wer hat ihnen das beigebracht? Und kann ich das auch lernen? ABER …” 

Sie hielt inne und ich wartete. Gab ihr den Raum den sie braucht, um den Mut aufzubringen die Worte zu finden und auszusprechen, die tief in ihr wohl eine große Wunde versteckten. Gefühle, die so oft gerade in jungen Jahren gar nicht in Worte gefasst werden können. Woher sollen sie sie auch haben, wenn sie ihnen keiner gibt?!

 

Fortsetzung folgt

 

Und wenn Du magst, abonniere meinen Newsletter, damit Du alle Teile der Geschichte in Dein E-Mailpostfach bekommst. 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Alle akzeptieren

Speichern

Individuelle Datenschutzeinstellungen

%%footer%%